4 Tipps, wie Sie den besten Deal für Ihr neues Haus finden, indem Sie für einen guten Preis verhandeln

Kostenlose Immobilienbewertung

Wir lernen von Anfang an, in unserer Einführung in den Handel, dass Preise Preise sind.

Egal, ob Sie ein Bekleidungsgeschäft, einen Supermarkt, eine Tankstelle oder ein Café besuchen, die angegebenen Preise sind normalerweise nicht verhandelbar. Wenn Sie versuchen, in solchen Fällen zu feilschen, werden Sie im Allgemeinen nicht zu weit kommen.

Dies liegt daran, dass der Verkäufer ein Geschäft hat, das perfekt läuft, wenn er die Produkte verkauft, die er zu den angegebenen Preisen verkauft, und daher müssen sie keine Lowballer unterhalten, wenn sie versuchen, das billigere zu erhalten Preis.

Aber wer ist der Verkäufer eines Hauses? Eine Person wie Sie, ich oder irgendein anderer Mensch da draußen.

Unabhängig davon, wie ein Firmenschild vor dem Haus aussieht, und wie viele Barrieren zwischen Ihnen und dem Verkäufer, einem Mitmenschen, angebracht sind, bekommt Ihr Angebot trotzdem in die Hände, obwohl viele durchgehen andere Völker & # 39; Hände dabei. Sie haben keine Unternehmensrichtlinien, an die sie sich halten können – wie viel sie akzeptieren, ist nur eine Frage, wie glücklich sie sein wird.

Wenn ein Verkäufer eine Listungsvereinbarung unterschreibt – sagen wir zum Beispiel für 500.000 Dollar -, sagen sie nicht 500.000 Dollar, weil sie 500.000 Dollar wollen. Sie sagen 500.000 Dollar, weil sie ihr Haus verkaufen wollen, und es ist ihr Verständnis, dass ein Käufer 500.000 Dollar als angemessenen Preis sieht, was dazu führt, dass sie ein Angebot machen und dann das Haus veranlassen zu verkaufen. Bis zu diesem Zeitpunkt ist das Haus nichts weiter als "Zum Verkauf", unabhängig davon, ob es für 5 US-Dollar oder 500.000 US-Dollar gelistet ist.

Sobald das Haus für ein oder zwei Monate auf dem Markt steht, wird es nicht mehr auf 500.000 USD gesetzt. Weil ihr Haus immer noch nur "zum Verkauf" ist und sie es VERKAUFT haben wollen!

Hier sind 4 Taktiken, mit denen Sie einen besseren Preis erzielen können …

1. Wie viele Tage auf dem Markt?

In heißen Märkten benötigt ein Haus nur wenige Tage oder sogar Stunden, um verkauft zu werden. In diesen Fällen können Sie vergessen, einen Deal abzuschließen, da es so viel Konkurrenz gibt. Ein Lowball-Angebot wird einfach ignoriert.

Wenn das Haus jedoch seit 45 Tagen auf dem Markt ist und keine Maßnahmen ergriffen hat, ist ein Angebot für weniger als den Angebotspreis besser als überhaupt kein Angebot.

Schau es so an; Wenn Sie versuchen würden, Ihr Fahrrad für 200 US-Dollar zu verkaufen und Woche für Woche Kleinanzeigen in die Zeitung zu bringen, um keine Antwort zu erhalten. Welches der beiden Szenarien würden Sie bevorzugen?

a) Ein Angebot von 100 US-Dollar

Ägypten

b) Keine Angebote

Das bedeutet also, wenn ein Haus für 329.000 US-Dollar aufgeführt wird und Ihr Budget 300.000 US-Dollar beträgt, wird Ihr Angebot für 300.000 US-Dollar plötzlich nicht so schlecht aussehen.

Denken Sie daran, wenn das Haus noch nicht verkauft ist, bedeutet das, dass es keine guten Angebote gab – oder überhaupt keine Angebote! Ein Angebot, das für Sie funktioniert, könnte sehr gut ein Angebot sein, das für den Verkäufer funktioniert!

2. Was gibt es sonst noch auf dem Markt?

Warum wird das 5-Dollar-Sandwich, das Sie im Food Court kaufen können, am Flughafen, bei Sportspielen oder im Kino für 12 US-Dollar verkauft?

Einfach – das ist, was alle anderen dort aufladen! Wenn ein Ort seine Preise beim Food Court auf 12 Dollar erhöhte, würde niemand dorthin gehen, weil andere Betriebe in demselben Food Court nur 5 Dollar verlangen.

Die gleiche Art und Weise, während ein Listing auf und ab schwören könnte, dass dies das "beste Angebot auf dem Markt" ist, und "großer Knaller für Ihr Geld" bei 450.000 $, wenn ein ähnliches Haus auf der Straße 379.000 $ kostet, niemand wird für dieses Haus aus dem einfachen Grund anbieten, dass die zusätzlichen $ 71.000 es nicht wert sind!

Ist das ein Zeichen, dass Sie weggehen sollten, da das Haus zu teuer ist? Absolut nicht!

Es ist allgemein bekannt, dass das Haus auf der Straße nur 379.000 US-Dollar verlangt. Mit einem Angebot von beispielsweise 385.000 US-Dollar für das Haus, das bei 450.000 US-Dollar aufgeführt ist, und mit dem Angebot "Das Haus in der Straße ist für nur 379.000 US-Dollar aufgeführt. Dies ist mein Angebot."

Wenn dies zeigt, dass Ihr Angebot das ist, was der Markt tragen wird, dann haben Sie, was Sie wollen (das Haus), und sie haben, was sie wollen (verkauft!).

3. Was ist los mit dem Haus?

Ob etwas nicht stimmt oder nicht, finden Sie etwas, über das Sie sich beschweren können.

Ist der Teppichboden befleckt? Fallen diese Geräte auseinander? Ist das ein instabiler Handlauf, der Sie unbequem macht? Sag etwas!

Es kann eine Sache sein, dass das Haus für längere Zeit auf dem Markt ist, oder dass andere Häuser in der Umgebung günstiger sind, aber es ist eine andere Sache, wenn es Mängel im Haus gibt.

Anstatt den Verkäufer zu bitten, sie zu reparieren, machen Sie ein niedrigeres Angebot, nachdem Sie diese Mängel berücksichtigt haben.

Jetzt denken Sie wahrscheinlich: "Aber ich werde bezahlen müssen, um diese Dinge reparieren zu lassen, oder?"

Wie auch immer, ein bisschen Einfallsreichtum kann die meisten Probleme ziemlich kostengünstig lösen.

Teppiche: Mieten Sie einen Teppichreiniger in Ihrem örtlichen Baumarkt oder stellen Sie einen Kaffeetisch auf größere Flecken, damit diese verschwinden. Möglicherweise haben Sie sogar geplant, sie entsprechend Ihren Möbeln zu ersetzen!

Haushaltsgeräte: Wenn Geräte auseinander fallen, besteht die Chance, dass sie ältere Geräte sind. Bietet Ihre Stadt Anreize für neue und energieeffizientere Geräte? Dies könnte die perfekte Gelegenheit sein, um Ihre glänzenden neuen Geräte nicht nur billiger zu bekommen, sondern sie auch kostenlos mitzunehmen!

Geländer: Wenn Sie jemanden kennen, der praktisch ist, sind in den meisten Fällen nur ein paar kleine Korrekturen erforderlich, um den Handlauf wieder stabil zu machen. Im schlimmsten Fall kosten die meisten Innenhandläufe nur einige Hundert Dollar, um sie zu ersetzen. Es lohnt sich also nicht, ihn einer Entscheidung im Wert von Hunderttausenden von Dollar im Weg zu stehen.

4. Wie schlecht muss der Verkäufer verkaufen?

Einer der Gründe, warum Menschen Agenten zum Verkauf ihres Hauses verwenden, ist der direkte Kontakt mit dem Käufer. Sollte der Verkäufer persönliche Umstände haben, die das Angebot eines Käufers beeinflussen könnten, möchte er, dass dies nicht offensichtlich ist.

Suchen Sie jedoch nach Hinweisen, wenn Sie durch das Haus gehen. Persönliche Gebrauchsgegenstände können ein paar Hinweise darauf geben, welche Umstände im Leben des Verkäufers dazu führen könnten, dass sie verkaufen. Eine Broschüre der Canada Revenue Agency zur Besteuerung einer pensionierten Person ist ein Indikator dafür, dass jemand im Haus (wahrscheinlich der Eigentümer) in Rente geht. Ordentlich gehaltene Kinder & # 39; Schlafzimmer, die scheinbar längere Zeit nicht bewohnt wurden, können Ihnen sagen, dass ihre Kinder zur Schule gegangen sind und das Haus jetzt zu groß für sie ist.

Suchen Sie auch nach den Schlüsselwörtern wie "motivierter Verkäufer" in den Listen. Denken Sie daran, dass sie dazu motiviert sind verkaufen – um ihren Preis nicht zu bekommen. Das ist zweitrangig. Ein Verkauf für weniger ist besser als kein Verkauf für nichts.

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg

Immobilienmakler Heidelberg
Der Immoblienmakler für Heidelberg Mannheim und Karlsruhe
Wir verkaufen für Verkäufer zu 100% kostenfrei
Schnell, zuverlässig und kompetent


Source by Maxwell Arnold