Hausverkauf Berlin – TopAsset Immobilien & Service GmbH

Hier wohnt die Familie Müller, noch.

Denndie Müllers wollen etwas näher am Grün wohnen.

Ihr Haus steht zum Verkauf.

Um denbesten Preis für die Immobilie zu finden, sind die Müllers heute beim Makler eingeladen.

Der Immobilienprofi hat einen Preis ermittelt, der zur Immobilie in dieser Umgebung passt.

Herr Müller hatte an etwas mehr gedacht – wegen des Verhandlungsspielraumes und weil mit etwas Glück sich ein Käufer finden wird, der auch einen etwas höheren Preis zahlt.

Der Profi kennt diese Bedenken.

Deswegen stellt er Ihnen drei Möglichkeiten vor, wie manden Angebotspreis gestalten kann.

Die erste Variante ist riskant, die zweite ausgeglichen und die dritte bietet Chancen.

Weil die Müllers lieber mit einem hohen Preis starten wollen, geben Sie vielleicht einem Makler den Vorzug, der Ihnen den höchsten Preis verspricht.

OK.

Der Preis liegt nun deutlich über den vergleichbaren Häusern in der Nähe.

An neugierigen Besuchern mangelt es bei den Besichtigungen nicht – am echten Kaufinteresse schon, weil die vergleichbaren Angebote deutlich preiswerter sind.

Die Vermarktungsdauer steigt.

Also gehen die Müllers mit dem Preis ein wenig runter, doch noch immer will niemand kaufen.

Und im Laufe der Zeit fällt der Preis immer weiter.

Beim marktgerechten Angebot geht's deutlich schneller.

Weil sich der Preis nur wenig von ähnlichen Angeboten unterscheidet, kümmert die Interessenten eher die Frage, ob Sie hier einziehen wollen.

Zwar gelingt es dem Käufer noch, den Preis ein wenig zu verhandeln, doch am Ende sind die Müllers zufrieden und die Immobilie verkauft.

Die dritte Variante verblüfft die Müllers.

Ist der Angebotspreis etwasniedrig angesetzt, ist das "echte" Kaufinteresse enorm und schon nach kurzer Zeit gibt es mehrere ernsgemeinte Kaufabsichten.

Auch jetzt wird verhandelt, aber mit anderen Vorzeichen.

Und so erzielen die Müllers am Ende sogar mehr als den marktgerechten Preis.

Alle sind zufrieden,die Käufer, der Makler und die Müllers.

Wie wollen Sie es angehen?.