Immobilien!

Meine Damen und Herren, Investment Real Estate ist in vielen Orten gilt als eine mehr oder weniger riskless Investitionen – vor allem so in Europa.

Das kann so sein, aber wie es oft der Fall bei einigen Grafiken und Zahlen der Suche beleuchtet den Geist.

Hier sind einige von ihnen: Von 1972 bis 2015 die Entwicklung eines Schweizer Immobilienindex in grün und Aktien Schweiz, als Alternative, in rot.

Die später mit großen Schwankungen und eine Rendite von ca.

8% pro Jahr.

Property zeigt weniger Schwankungen als Aktien mit einer Rendite von rund 6,8% pa Die dritte Kurve zeigt die Entwicklung eines Anleihenportfolios mit Renditen von rund 4,8%.

Risiko- / Rendite weise Immobilien liegt irgendwo zwischen Anleihen und Aktien, aber die Annahme, dass Immobilien-Investment eine risikolose Anlageklasse ist, ist offensichtlich falsch.

Es könnte ein bisschen schwierig sein, in dieser Darstellung zu sehen, aber das sind Schwankungen Wert, der in der Tat nicht zu verletzen.

Dies ist eine logarithmische Skala.

Was bedeutet, dass der Immobilienindex zeigt Schwankungen im Bereich von zwischen 10% und 20%.

Wir analysieren dies auf der Grundlage der sogenannten Inanspruchnahmen in unserem Index (das ist der Rüd Blass-Index ist): Die Draw-Down-zeigt, wie Tropfen in einer Anlageklasse haben in der Vergangenheit und wie lange sah aus wie die entsprechenden Korrekturen dauerte.

Zum Beispiel, hier im Jahr 1963 hatten wir einen deutlichen Rückgang der Preise von etwa 7% und der Korrektur etwa 4,5 Jahre dauerte.

Es ist ganz offensichtlich, dass Immobilien historisch recht gesehen hat wichtige Korrekturen und dass einige von ihnen für eine ganze Weile gedauert.

Hier sind die frühen 90er Jahre mit einem mehr als 10% Korrektur für 3 Jahre haltbar.

Dann werden die Mitte der 90er Jahre mit einem fast 20% Preisverfall und einer Dauer von mehr als 5 Jahren.

Also noch einmal, ist es nicht so etwas wie risikofrei Immobilien, auch wenn eine Menge Leute, die so denken.

In dieser Darstellung betrachten wir die schlimmste Monat und die größte Gesamttreffer für die drei Asset-Klassen in der analysierten Periode (wie oben, 1972-2015).

Der schlimmste Monat für Anleihen sahen negativ 2%, für Immobilien ist war fast 10% Rückgang und für Aktien war es a minus 20%.

Die schlechteste Gesamt dip in Anleihen lag bei knapp 10%, in Immobilien mehr als 20%, und in Aktien war es um minus 50% – eine Zahl, haben wir gesehen.

Dies sind die relativen (Volatilität) Risiken der drei Anlageklassen.

Wieder einmal Immobilienrisiko liegt irgendwo zwischen Aktien und Anleihen, aber Immobilien ist bei weitem nicht risikofrei bedeutet.

Lassen Sie mich zusammenfassen: Anlageobjekte sind bei weitem nicht risikofrei zu sein.

Risiko / Rendite-weise sie liegen irgendwo zwischen Aktien und Anleihen.

Der Punkt ist, dass die letzte Korrektur in Investment Real Estate zu den 90er Jahren des stammt sprechen, um wirklich.

Und wir alle wissen, dass die Investorengemeinschaft leidet unter einem kurzen Gedächtnis und neigt dazu, sie solche Vorfälle oder beiseite zu schieben, zu vergessen.

Ein weiteres Problem, vor allem so für institutionelle Anleger können die Liquidität sein.

Je nach Art und Größe dieser Anlagen kann ziemlich illiquide sein.

aus ihnen bekommen kurzfristig manchmal kann ein großes Problem sein.

Bigger natürlich dann raus aus Aktien und / oder Anleihen.

Die Investitionsmöglichkeiten selbst sind jedoch vielfältig; von direkt gehaltenen Anteil an Investmentfonds, Immobiliengesellschaften, etc.

und wenn Sie zurückkommen werden wir Ihnen zeigen, wie einige dieser Möglichkeiten arbeiten.