Prof. Dr. Stefan May über Handwerk statt Spekulation bei der Geldanlage

Ein am Kunden ausgerichteter Weg im Anlagemanagement bedeutet in erster Linie die Interessen des Kunden als alleinige Richtschnurr zu aktzeptieren und nicht die Provisionsinteressen des eigenen Instituts Also unser Ansatz zeichnet sich in ersterLinie dadurch aus, dass wir auf das verzichten, was die meisten Banken nach wie vor sehr sehr stark betreiben: nämlich aktives Management.

Das aktives Wertpapier Management bedeutet in erster Linie einen Investmentansatz der stark Prognose getrieben ist.

Die Bezeichnung ist relativ unglücklich gewählt, denn "aktiv" an sich ein Begriff der in unserer Gesellschaft sehr positiv besetzt ist.

Und wir machen kein aktives Management, was allerdings nicht bedeutet, dass wir keine Aktivitätetn entfallten Sondern wir entfallten unsere Aktivitäten gewissermaßen auf einer anderen Ebene.

Und diese Ebene ist eine wissenschaftliche Ebene.

Wir haben konsequent sämtlichen unserer Anlageprozesse auf eine streng wissenschaftliche Basis gestellt.

Die Grundlage dieses wissenschaftlichenAnsatzes besteht in einem zentralen Ergebnis der modernen Kapitalmarktforschung, welche besagt, dass es nicht möglich ist konsistent Marktrichtungen und Wertentwicklungen einzelner Aktien oder auch von Märkten zu prognostizieren.

Wir nennen dies die sogenannte Markteffizienzhypothese.

Diese besagt nicht, dass die Marktteilnehmer alles wissen und immer schlau sind.

Sondern sie besagt lediglich, dass es nicht möglich ist, diese Informationen Informationsvorsprünge in konsistener nachhaltiger Weise auszunutzen Es ist nachgewiesen, dass aktiv gemanagte Fonds bis zu 2% p.

A.

hinter der Marktrendite liegen Beim Kunden bleiben letztlich nur knapp 43% der Marktrendite hängen.

Was die konkrete Gestaltung unseresInvestmentprozesses anbelangt, orientieren wir uns ebenfalls an der wissenschaftlichen Evidenz und die besagt, dass es auf Assetklassenebene insgesamt fünf sogenennate Renditepremientreiber gibt.

Das sind drei Assetklassen, welche das Aktiensegment betreffen und zwei Assetklassen, welche das Segment von Anleihen betreffen konkret bedeutet das sehr sehr sehr vielhandwerkliche Arbeit für uns im portfolio-management von den durch wissenschaftlicheForschung gezeigt wurde.

Source: Youtube