Immobilienfotografie-Tipps für Immobilienmakler – Machen Sie es nicht selbst, Sie verlieren Ihren Provisionsscheck

Ich habe es selbst getan; habe Fotos von meiner Meinung nach großartigen Listen gemacht und sie für meine Online-MLS-Liste verwendet. Meine Kunden dachten, sie seien in Ordnung, und ich dachte, sie seien in Ordnung, bis ich vor ein paar Jahren anfing, als Käuferagent in Seattle zu arbeiten.

Ich habe jede Woche mit über 40 verschiedenen Käufern zusammengearbeitet und jeden Tag hörte ich: „Hast du die Bilder von den Angeboten gesehen? Auf keinen Fall wollen wir das Haus sehen, es ist eine Müllhalde! Weiß der Immobilienmakler, wie schlecht sie sind?“ Offensichtlich hat der Listing Agent nichts für die Immobilienfotografie ausgegeben.

Meine Käufer würden auch einige tolle Angebotsfotos sehen und an diesem Nachmittag einsteigen wollen, um das Haus zu besichtigen. Wir gingen hinein und sie fragten sich, ob es das gleiche Haus war, das sie online gesehen hatten. Sie fühlten sich betrogen, weil die Bilder nichts mit dem echten Zuhause zu tun hatten. (aber zumindest hat der Listing Agent Käufer dazu gebracht, durch das Haus zu gehen).

Es lief alles auf die Anzeigenbilder hinaus, die sie online gesehen hatten. Das ist essentielles Marketing für Listings! Geben Sie den Käufern ein tolles Bild und sie werden an diesem Tag ins Haus springen. Geben Sie ihnen ein "Do-it-yourself"-Bild und sie ziehen in das nächste Zuhause. Die Inseratsbilder machen den Unterschied, besonders wenn Sie ein paar Dollar für professionelle Immobilienfotografie ausgeben!

Selbst wenn die Bilder der Auflistung besser waren als das eigentliche Haus, weißt du was? Es hat immer noch die Käufer drin! Das ist Ihr Ziel als Listing Agent; Holen Sie sich so viele Vorführungen wie möglich. Professionelle Immobilienfotografie macht das möglich.

Mehr als 80 % der Käufer, die jetzt online suchen, sehen sich die Fotos des Angebots als Erstes an und stützen ihren ersten Eindruck darauf.

Was glauben Sie, wie viel Geld an entgangenen Provisionen Ihnen entgeht, weil Sie nicht ein paar hundert Dollar für professionelle Immobilienfotografie ausgeben?

Wenn Sie die gut investierten Marketing-Dollars für professionelle Immobilienfotografie ausgegeben haben…….

  1. Sie könnten zufriedenere Kunden haben, weil das Haus schneller verkauft wird.
  2. Sie hätten mehr Geld verdienen können, weil Sie den Verkaufspreis nicht senken mussten, als die Auflistung auf dem Markt veraltet war.
  3. Sie könnten aufgrund der schnelleren Verkäufe, besser aussehenden Angebote und zufriedeneren Kunden wie ein Top-Produzent in der Region aussehen. Ihr Gesamtbild wird verbessert, große Zeit!

Ist es nicht lustig, wie ein so kleiner Aspekt Ihres Unternehmens das Ganze beeinflussen kann? Jedes Mal, wenn Sie feststellen, wie sich ein Problem auf Ihren Nettogewinn auswirkt, wird Sie das aufmuntern, oder?

Jetzt geben Sie mir nicht die Entschuldigung, dass es zu teuer ist, weil es nicht ist. Betrachten Sie es als Marketing- und Werbeausgaben, denn genau das ist es. Und Immobilienfotografie ist eines der besten Dinge, für die Sie Ihr Marketing-Dollar ausgeben können.

Du hast ein paar Möglichkeiten……..

Sie könnten sich einen Profi für Immobilienfotografie in Ihrer Nähe schnappen und ihm 50 bis 200 US-Dollar anbieten, damit er zu Ihrem Eintrag kommt und ein paar fabelhafte Fotos macht. Stellen Sie sicher, dass sie erstklassig sind, die richtige Ausrüstung haben und das Ziel dieser Fotos verstehen. Sie möchten nicht für Immobilienfotografie bezahlen, die nicht besser ist als Ihre eigene.

Ihre andere Möglichkeit ist, sich an ein Unternehmen wie Vicaso.com zu wenden, das ausschließlich Immobilienfotografie betreibt. Ihr Geschäft ist das Auflisten von Fotos für Immobilienmakler!

Sie können Ihr Fotoshooting auf ihrer Website planen, ungefähr 200 US-Dollar bezahlen und die fesselndsten Eintragsfotos erhalten, die Sie jemals sehen werden. Selbst wenn Sie ein Crack-Haus zum Verkauf anbieten, wird es durch die Immobilienfotografie wie ein Palast aussehen.

Ich sage dir; Sparen Sie nicht bei Ihrer Immobilienfotografie. Betrachten Sie die Kosten als Investition. Wenn Sie 200 US-Dollar für professionelle Immobilienfotografie ausgeben und in diesem Jahr weitere 20.000 US-Dollar an Provisionen durch schnellere Verkäufe, mehr Kunden und höhere Listenpreise zurückerhalten würden, wäre das das nicht wert? Darauf kannst du wetten!

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg



Source by Josh F. Sanders

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close